Montag, 21. April 2014

Alte Blumentöpfe und tausendundeine Muschel, Frühlingsimpressionen Teil I

Zum Glück konnte ich in der letzten Woche (bei uns sind noch Osterferien) eine riesengroße Baustelle auf der Terrasse beseitigen, die ich schon in Form eines alten Biergartentisches und vielen alten, teilweise sogar gerissenen Tontöpfen und tausenden Muscheln in allen Varianten, schon gesäubert und sortiert (Ergebnis jahrelanger Sammelarbeit) letztes Jahr eröffnet hatte. Ich dachte da noch, ich könnte das alles noch im Sommer erledigt haben. Pustekuchen, war nix, lag alles den ganzen Winter über verteilt da (zum Glück durch die Markise geschützt und zum Glück war es ja relativ mild), aber im Rahmen des guten Wetters standen jetzt die ganzen Umtopfaktionen an und es musste erledigt werden. 

Vor allem, weil die Terrasse so gar nicht richtig genutzt werden konnte und alles total unordentlich war. Glücklicherweise haben auch die Hortensien überlebt, die ich schon letzten Sommer geschenkt bekam und die für die großen Töpfe vorgesehen waren, die mussten jetzt den ganzen Winter über in ihrem Plastiktopf verbringen. Aber wie gesagt, es war ja recht mild.  
Und nach fünfzehn Kilo Flexkleber auf Zementbasis (schnell härtend und frostfest) und gefühlten hunderttausend Muscheln ist es geschafft (was Blumentöpfe angeht zumindest für dieses Jahr, da hab ich jetzt ehrlich keine Lust mehr drauf :o)). Aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, es passt alles toll auf Terrasse und Garten, ein paar Reste haben auch noch für einige große Steine gereicht, und meine ganzen Tupperschüsseln, in denen ich Muscheln nach Sorte und Größe sortiert habe, sind jetzt wieder gespült und einsatzbereit in der Küche. Und da ich mit der auf der Terrasse geleisteten Arbeit bisher ganz zufrieden bin (einige Dinge stehen allerdings immer noch aus), kommt jetzt hier eine wahre Bilderflut an Gartenimpressionen, und da es wirklich so viele Bilder sind, kommt morgen Teil II.

Viel Spaß und liebe Grüße,
Alex

PS: Die bunten runden Kreise sind übrigens auch Muscheln, nämlich handbemalte Capiz-Muscheln des Windspiels, das ich letztes Jahr für das Gartenhaus gekauft hatte und welches erstens zu laut für unseren Nachbarn war und zweitens leider kaputt ging, aber so geben sie den Muscheltöpfen noch ein gewisses Extra und konnten auch alle restlos recycelt werden.





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen