Samstag, 11. Mai 2013

Pimp my garden, Teil I

Eigentlich wollte ich mit dem Blumentopf am Donnerstag schon zu Rums, habe es aber aus zeitlichen Gründen nicht geschafft. Obwohl das Wetter ja jetzt (leider) gerade schon wieder umschlägt, fällt auf Terrasse und im Garten ziemlich viel Arbeit an. Einiges steht auch schon so lange auf meiner Liste, dass ich diesen Dingen jetzt erst einmal Priorität eingeräumt habe (zumindest vor allen anderen Näh- und Bastelarbeiten).
Meine Muschelsammlung hat sich extra für diesen Zweck in den letzten Jahren stetig erweitert, auch wenn ich wie immer überrascht davon war, wie hoch der Materialbedarf dann wirklich war. 

Der Blumentopf ist einer von mehreren, die in den letzten Jahren wirklich gelitten haben und hatte sogar schon Risse. Daher wurde er erst einmal mit Flexkleber grundiert, außerdem erhöht das die Haftbarkeit und sorgt für den Ausgleich von Unebenheiten. Das war wichtig, weil die Muscheln nicht erst geklebt und dann verfugt werden, denn die Fugenmasse bekommt man nie mehr ganz von den porösen Oberflächen ab. Daher habe ich eine Mischung aus frostsicherem Flexkleber und grauem Fugenbreit gemischt und direkt so dick aufgetragen, dass man die Muscheln nur noch eindrücken muss.


                                          Vorher...


                                          ... mit Grundierung - 


                                          und endlich fertig!


Die Muscheln gehen am ganzen oberen Rand auch nach innen rein, damit es auch dort schön aussieht :o). Die nächsten zwei Töpfe stehen schon für den Rest der noch vorhandenen Muscheln bereit (manchmal müssen Vorräte ja auch aufgebraucht werden...).

Außerdem gab es noch einige andere Verschönerungsmaßnahmen, ein altes Windspiel am Gartenhäuschen wurde ausgetauscht und zwei Girlanden wurden an der Terrasse angebracht (und es wurde vorher geputzt, es sammelt sich doch immer wieder viel Schmutz draußen an, leider). Die neuen Sachen sind auch aus Muscheln, nämlich aus handbemalten Capiz-Muscheln, die wirklich sehr filigran und dünn sind (sehr zerbrechlich, aber die leicht transparente Malerei wirkt dadurch besonders gut). 
Hier gibt es noch einige Vorher-Nachher-Bilder.

Ganz liebe Grüße
Alex












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen